Ruperti Gaudi Cup Gschwendt 2010

Das zweite RGC Rennen war in Gschwendt angesetzt. Mit Spannung freuten wir uns schon darauf mal ein Rennen auf Gras zu bestreiten.

Natürlich ging es auch wieder um clubinterne Meisterschaftspunkte und um zu sehen, wie wir uns gegen die dominierenden PSV´ler auf einer neutralen Strecke schlagen können.

Am Start waren bei den 4wd: Stefan, Roman, Roland, Christoph, Willy, Hans Strasser

Bei den Monstern: Stefan, Roman, Rene´

Und bei den Grid Girls: Ela + Juliiiie

Alle waren bereits am Samstag angereist. So hatten wir noch die Möglichkeit ein paar Akkus zu trainieren, ein paar Würstel zu grillen und ein paar Biere zu verdrücken.

Es war ein sehr entspannter Abend der nur durch die vielzählig anwesenden Gelsen und dem Aufsteigen Deutschlands ins Halbfinale bei der WM in Südafrika gestört wurde.

Am Sonntag ging´s dann gleich los mit den Vorläufen. In Abwesenheit vom Wallner Walter, der leider aufgrund der Erwartung schlechten Wetters nicht gekommen war, konnte Willy mal wieder etwas entspannter draufdrücken und fuhr mit einem Vorlaufsieg auf Platz 3 bei den 4 WD.

Auf Platz 5 kam Stefan, Roli auf 6 und Roman auf 9. Somit wieder 4 KMC´ler im A-Finale.

Pole Position konnte sich Kals Patrik vor Kötzinger Georg sichern. Siller Peter auf 4.

Bei den Monstern fuhr Stefan sehr stark und holte sich Platz 2 hinter Kals Patrik und vor Diwald Clemens.

Roman kam auf 5 und Rene´ auf 9.

Zwischenzeitlich war die Rangliste ein paar Mal anders ( z.b. Willy auf 2) weil unterschiedlich gewertet wurde...Zeit...Punkte....Deutsch....Österreich...

Schlussendlich passte es dann doch und wir hatten beste Aussichten auf ein super Ergebnis.

In der Mittagspause standen die Frauen vom CS-Team Gschwendt mit den größten jemals gesehenen Töpfen ( schwör ), mit Würstel und Koteletts bereit.

Gestärkt gingen wir in die Finale.

Bei den Monstern konnte sich nun Clemens vom Dritten Platz aus den Sieg holen, vor Kals Patrik und unserem Stefan. Roman erreichte den Sechsten Platz und Rene´ den Achten.

Die 2 WD holte sich der Bachmann Bernhard vorm Kals Patrik und vorm Kötzinger Georg.

Bei den 4 WD konnte sich Christoph im B-Finale von 3 auf 2 steigern, hätte aber den Sieg in greifbarer Nähe gehabt.

Im A-Finale war auch einiges los.

!! Vorsicht. Die weiteren Sätze spiegeln die subjektive Meinung von mir wieder und haben nichts mit einer objektiven Berichterstattung zu tun.!!

Die Finale waren so was von beschissen, gemein, hinterhältig, trotzdem irgendwie geil, verflucht knapp ......AAAAAAAAAAAHHHHHH i könnt SCHREIEN!!!

Erstes Finale: Patrik gewinnt, Ich komme auf 4....fühle mich stark genug voll anzugreifen

Zweites Finale: Ich übernehme in den ersten Runden die Führung und fahre das Ding verdammt souverän. Ich kann mich etwas absetzen und denke, das Ding habe ich. Noch 5 sekunden sagt der Sprecher...ich komme noch in die nächste Runde und sehe wie der Siller Peter als einziger noch mit letztem Risiko sich auch in die letzte Runde schleppt. Also nur mehr wir 2 auf der letzten Runde...ich fahre souverän....habe alles im Griff ....bis zu einem so „PIEP“ „PIEP“ Begrenzungshütterl. Ich fahre etwas zu eng und stelle mich so blöd an das ich nicht wegkomme. PSV Streckenposten Clemens will mich retten... kann aber leider nicht so schnell zu meinem Auto weil der Siller schon kommt....So bleibt mir nur der Zweite Platz. „ PIEP“ „PIEP“

Drittes Finale: Ich fühle mich noch besser und lass es gleich krachen. Ich übernehme beim Tripple in Runde 1 die Führung und gebe Sie nicht mehr her. Ich konnte mich deutlich absetzen und hatte alles im Griff. Bis zur Runde 10.

Den da kommt meine Steuerung auf die Idee nur mehr 5 Meter Reichweite herzugeben. Als ich beim Fahrerstand vorbeifahre zuckt das Auto etwas.... 10 Meter später stehe ich. „PIEP“ „PIEP“ „PIEP“

Also muss ich mit ansehen wie der Kötzinger Georg vor Siller Peter und Hatz Roman gewinnt.

Schlussendlich machte das einen schönen Platz 4 (der aufgrund der Umstände leider mehr zum Ärgern war als zum Freuen)

Roli kam auf 5, Roman auf 7 und Stefan auf 9 (tut mir leid Jungs, dass ich nicht mehr über euch schreibe aber ich war total auf meine Rennen fixiert)

Der Kötzinger holt sich den Sieg, vor Siller Peter und Kals Patrik.

Erfreulich jedenfalls das wir auf einer neutralen Strecke doch ziemlich aufgezeigt haben. Aufgrund dieser Tatsache freuen wir uns umso mehr auf das RGC Rennen zu Hause. Ja liebe Mitstreiter...das ist eine Kampfansage !!

In Summe war es ein schönes Wochenende bei netten Gschwendtnern und einer super schönen, flüssig zu fahrenden Grasstrecke.

Für unsere Clubwertung konnten auch wieder Punkte vergeben werden, welches auch den einzigen Trost für mich spendet. So eine SCH“PIEP“

Willy

 

Ergänzung vom Webmaster: Die Ergebnisliste ist mit Vorbehalt, da das Rennen nach DMC und nicht nach EFRA ausgewertet wurde!

Gesamtergebnis RGC Gschwendt 2010
Ergebnis Gschwendt 2010.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.5 KB