Ruperti Gaudi Cup Inzell 2008

Willy´s Bericht

Nachdem wir heuer wieder einen neuen KMC Starter in Inzell hatten musste ich ihm erklären wo denn Inzell eigentlich ist.
Inzell ist in Bayern...soweit so gut aber was ist Bayern, woher kommt es und wohin geht es?
Und was ist ein echter Bayer?

Der geschichtliche Teil lautet:

Die ursprüngliche Namensform der Bayern, lautet Bajuwaren (auch Baiuwaren), eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen germanischen Stammes, der neben Altbayern den Großteil Österreichs und Südtirols besiedelte.

Ah ha....anderen Berichten zufolgen ist es jedoch wie folgt entstanden.

Als Hannibal über die Alpen gegen Rom zog, machte er vor der Überquerung des Gebirges Rast. Als es weiterging, ordnete er an, dass alle Fußkranken zurückbleiben sollten.

Naja egal wie sie entstanden sind, es gibt Sie und es gibt Inzell wo wir heute antreten.

Die Anreise dauerte für einige durch den Stau auf der Autobahn etwas länger, was aber gar nichts machte da die Bahn eh noch nicht zu befahren war.

Es hatte den Vortag dermaßen geregnet, dass obwohl heute die Sonne schien die Bahn noch zu nass war.
Nach einigen Startverschiebungen nach hinten und den Einsatz des Sogschoatenstradienstes ( für unsere Bajuwaren und noch nördlichere Anwesende: Sägespänestreudienst) war es aber dann soweit.
Es ging wirklich los.

Was fiel dabei in den Vorläufen auf:

- Gripp ohne Ende
- Letten ohne Ende ( Was „Letten“ ist bitte unter Bericht Neuffen nachschlagen)
- Ein überragender Lukas bei den 4WD
- Ein überragender Stefan bei den 2WD
- Ein MAC Inzell 40+ Held bei den Monster auf 1
- Ein falscher Bayer oder falscher Österreicher....wie man es nimmt. Es fiel nämlich auf das Mr. Losi Christian B. stark humpelte und deshalb wahrscheinlich der echte Nachfahre eines von Hannibal zurückgelassenen Fußkranken ist.

In den Finalläufen schaute es jedoch leicht anders aus.
Der Stefan und der Lukas konnten sich weiterhin durchsetzen, aber der Rudi ist leider a wenig abgrutscht.
Die Monsterklasse konnte der Clemens mit 2 Finallsiegen für sich entscheiden, dicht gefolgt vom Eder Josi und vom Mr. Losi vorm Rudi.
Jo und wo sand mir scho wieder??????
Oans sag i eich „ Wann i des erste Mal über an Sieg von an KMC´ler bei an Rupertigau Rennen schreiben darf, dann renn i nackert über unsere Bahn und des in Rekordzeit“
Des wird eich jetzt zwar net motivieren aber reisst eich a mal zaum!!!!!Kruzifix nuamoi

Bei de 4WD war da Willy auf 6, Peter auf 8, Marco auf 10, Roman auf 12, Wolfi auf 13, Seb auf 17, Walter auf 18, Bernhard auf 19

Bei de Monster war da Willy auf 9, Marco auf 10, Rene auf 14.

Am schlimmsten hats heit bei uns sowieso an Marco troffen. Wie wir wissen zählt bei Ihm nur ein B-Finalsieg. Und dann schafft er’s B-Finale net sondern kummt ins A und wird 2mal 10ter.

Was mich bsonders gfreit hat war dass ma wieder mal Gschwendtner gsegn hat. Zwar net zum fahren und ah net mit gute Nachrichten aber se warn da.
Guat gmacht Rolf. Wir hoffen wir bringen noch an 4ten Lauf zaum....ob bei Eich oder wo anders.

Jo i denk es war wieder a nette Zeit und i beend heute de Gschicht mit ana alten Bauernregel:

Da hilft kein Schimpfen und kein Brummen,
in Inzell musst erst mal umakummen.
Hast viel Übung, springst nicht daneben,
dann kannst auch du das Ziel erleben.

So und jetzt mach i mir a Jausn weil des Kotelett heit Mittag war leider nu net ausgwachsn und hat net owiglangt.

Euer Willy

Ergebnis Inzell 08
Inzell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.1 KB